Berlins Wohnungsmieten bleiben trotz Corona stabil

Es hat sich trotz Krise nichts geändert: In den meisten Ballungsgebieten – auch in Berlin – fehlen Wohnungen. Die landeseigene Förderbank von Berlin, die IBB, meldet in ihrem aktuellen Bericht zum Wohnungsmarkt so gut wie keinen Leerstand und stabile Mieten. Weder in der Bundeshauptstadt noch in den anderen Großstädten ist daher mit einem Rückgang der Mieten zu rechnen. Wegen der Krise wird mithilfe der Rettungspakete des Bundes jenen geholfen, die in Not geraten. Damit soll verhindert werden, dass die Krise zuerst die Mieter und später dann die Vermieter in Not bringt.

Warum das Rettungspaket die Immobilien-Zinsen steigen lassen könnte

Vor dem Crash wie am Aktienmarkt sind Immobilien sicher. Aber die Corona-Krise könnte den Markt mit Verzögerung erschüttern. Denn die Zinsen dürften steigen.

weiterlesen
Mieten in Berlin steigen kaum im Vergleich zum Vorjahr

Trotz der stagnierenden Mietpreise bleibt der Markt angespannt: Jeder zehnte Single-Haushalt gibt die Hälfte des Einkommens fürs Wohnen aus. Auch die Kaufpreise steigen rasant.

weiterlesen


Schreibe einen Kommentar