Versteckte Trüffel

Die Top-7-Städte in Deutschland sind im Bereich Wohnbau derzeit der große Renner. Das betrifft aber mehr die Anzahl der Investoren, die sich auf dem Markt tummeln, und weniger die Renditen. Die Nachfrage an diesen überlaufenen Investmentstandorten ist nämlich dermaßen stark, dass die Preise angezogen haben und weiter anziehen, wodurch die Renditen geringer werden. Noch dazu kann ich immer wieder beobachten, dass durch den enormen Konkurrenzdruck Entscheidungen gefällt werden, die ich zumindest nicht immer nachvollziehen kann.

Abseits der „Trampelpfade“ gibt es aber zahlreiche andere Regionen, in denen Wohnimmobilieninvestments sehr lohnenswert sein können. Dabei handelt es sich in erster Linie um sogenannte B-Städte, aber auch  Investments in (noch) schwächelnden Regionen können Sinn ergeben. Nicht zu vergessen, Berlin war noch vor wenigen Jahren halb totgesagt, und nun ist die Stadt der große Renner. Und es gibt weitere Beispiele für solche „Turnarounds“ in den neuen Bundesländern – das sind die „versteckten Trüffeln“. Mit Erfahrung, Fleiß und nach umfassenden Recherchen lassen sich immer wieder Objekte in diesen Regionen finden, die es sich genauer zu betrachten lohnt. Die Einstiegspreise stehen dabei in keinem Vergleich zur Wertsteigerung/möglichen zukünftigen Yield-Compression, die an diesen Standorten zu erhoffen sind.

Es gibt zahlreiche Gründe, die für oder gegen einen Investmentstandort sprechen – allein die Größe oder „weil alle dort kaufen“ sind es ganz sicher nicht. Wer also gelernt hat, Marktveränderungen zu antizipieren, kann überall Volltreffer landen.



Schreibe einen Kommentar