Wohnungsmarkt: Angebotsmieten steigen

Die Neuvertragsmieten für Wohnungen sind deutschlandweit im 1. Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,4 Prozent gestiegen – auf 7,90 Euro pro Quadratmeter Nettokaltmiete. Das geht aus einer Auswertung von Angebotsmieten des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervor. Den größten Preisanstieg verzeichneten Großstädte über 500.000 Einwohner mit 5,6 Prozent. Städte mit weniger als 500.000 Einwohnern verzeichneten ein Plus von vier Prozent.

Wohnungsmieten 2016 flächendeckend gestiegen

Die Neuvertragsmieten in Deutschland sind im Jahr 2016 gegenüber dem Vorjahr um 4,9 Prozent auf durchschnittlich 7,65 Euro pro Quadratmeter gestiegen. Besonders stark zogen die Preise in Großstädten mit mehr als 500.000 Einwohnern an. Das geht aus einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hervor.

weiterlesen


Schreibe einen Kommentar