MAGAN FIRMENGRUPPE
EUROPEAN REAL ESTATE INVESTMENTS
CHARTERED SURVEYORS

GESCHICHTE

MAGAN IN WIEN

1988 gründet Mag. Neuhuber als Jungunternehmer die Maklerfirma „Neuhuber und Partner“. Im Mittelpunkt der Geschäftstätigkeit stehen Anlage-Immobilien. Das Unternehmen wird innerhalb weniger Jahre zum Trendsetter der heimischen Branche, seine Marketingmethoden setzen neue Maßstäbe in der österreichischen Immobilienwirtschaft. Die strenge Orientierung an internationalen Qualitätsstandards und eine Auftragsabwicklung nach höchsten ethischen Grundsätzen zeichnen bereits damals die Erfolgsbasis aus.

1993 übernimmt Mag. Neuhuber die österreichische Exklusiv-Repräsentanz von DTZ Debenham Tie Leung (damals: Debenham Thorpe Zadelhoff). Dadurch wird er zum heimischen Vertreter einer der größten Immobilienberatungskonzerne der Welt mit mehr als 4.000 Mitarbeitern und über 110 Büros in 30 Ländern. Diese Aufgabe bringt internationale Kontakte bis nach Asien und in die USA sowie ein unschätzbares Wissen über die internationalen Immobilienmärkte, ihre Vernetzungen, ihre Möglichkeiten und Risiken. Ein Wissen, von dem Magan Kunden täglich profitieren.

2001 erfolgt der Verkauf des 100%-Anteils der DTZ Österreich an die britischen Partner. In der anschließenden Sondierungsphase werden weltweit zahlreiche Immobilientrends, Produkte und Beraterfirmen analysiert. Diese Erkenntnisse formen die Philosophie und das zukünftige Betätigungsfeld der „Magan Property Investment Advisors“. So wird 2002 vom Start weg eine neu geschaffene Nische im Topsegment der österreichischen Immobilienwirtschaft erfolgreich besetzt und zugleich ein neues Berufsbild („Transaktionsberater/Eigentümervertreter“) geschaffen. In der Folge berät Magan bei mehreren spektakulären Portfoliotransaktionen am österreichischen Immobilienmarkt.

MAGAN IN DEUTSCHLAND

2004 erkennt Magan rechtzeitig die drastische Unterbewertung Berliner Zinshäuser und Wohnimmobilien und beginnt mit dem Scouten geeigneter Investitionsobjekte.

2005 bis 2007 erwirbt Mag. Neuhuber mit seinem Partner, der österreichischen Stumpf Gruppe, gemeinsam fast 70 Mehrfamilienhäuser in Berlin, Potsdam und Leipzig im Rahmen einer Private Equity Beteiligung. So entsteht ein Portfolio mit rund 1.500 Bestandseinheiten (Spree eins und und zwei GmbHs und Wannsee GmbH).

Nach einer Phase der Optimierung der Immobilien und deren Bewirtschaftung folgt 2011 bis 2014 der Abverkauf von ca. 600 Wohnungen in Wohnungseigentum sowie der restlichen Objekte im Globalverkauf.

Von Anfang 2014 an kauft Magan mit einem neuen Partner (Trabi Immobilien) Mietshäuser in Leipzig, Dresden, Halle und anderen Städten. Bis Sommer 2016 wurden insgesamt 33 Liegenschaften in den neuen deutschen Bundesländern erworben und bewirtschaftet. 2017 wird das Portfolio global an einen deutschen institutionellen Investor verkauft.

Seit 2016 erwirbt die Magan Firmengruppe mit neuen Private Equity Gesellschaften der Horch Gruppe, Zinshäuser in den Zielmärkten. Stand Herbst 2018 wurden über 20 Immobilien bereits angekauft.

Neu hinzugekommen ist die Wartburg Unternehmensgruppe, mit der – wiederum in Form eines Club Deals – einzelne Eigentumswohnungen erworben werden. Ziel ist es, dem bereits bestehenden Portfolio von ca. 70 Einheiten weitere 20 bis 25 Wohnungen pro Jahr hinzuzufügen.

Seit 2008 berät Magan Wien in Kooperation mit Magan Berlin österreichische Investoren bei ihrer Suche nach optimalen Anlageobjekten in Deutschland zum Ankauf, vornehmlich in Berlin. Bis Mitte 2018 wurden ca. 150 Transaktionen mit einem Volumen von über 300 Millionen Euro betreut – und die punktgenaue Suche im Auftrag unserer Klienten geht weiter.

PRIVATE EQUITY

JAHRZEHNTE ERFAHRUNG – FÜR SIE

Jahrelang war die Magan Gruppe auch in Österreich bei prominenten Portfolio- und Einzeltransaktionen als Berater tätig.

Ein guter Ruf eilt uns auch hierbei voraus. Wir sind ein Nischen-Player, effizient, wendig und exzellent vernetzt.

Siehe einige Beispiele für derartige Transaktionen: