Potsdam – noch ein Geheimtipp?

Bevölkerungszustrom, gute Wirtschaftsdaten, niedriger Leerstand und die Nähe zur deutschen Hauptstadt – das sind die Stärken des Immobilienmarkts in Potsdam. Die Hauptstadt des Landes Brandenburg gilt als Geheimtipp der Immobilienbranche – immer öfter ist vom „München des Ostens“ die Rede. Ein Ende des Runs auf Wohnimmobilien ist nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil: Allein im vergangenen Jahr nahm die Einwohnerzahl um 2,3 Prozent auf gut 167.000 zu. Entsprechend niedrig ist der Wohnungsleerstand. In Zukunft dürfte sich die Situation weiter verschärfen, rechnen doch die Behörden damit, dass im Jahr 2030 etwa 193.000 Menschen in Potsdam leben werden.
Die enorme Nachfrage wirkt sich auf die Wohnungspreise und -mieten aus. Dem Portal Immowelt zufolge sind die Angebotspreise von Eigentumswohnungen zwischen 2010 und 2015 um 38 Prozent gestiegen, während die Mieten im selben Zeitraum um immerhin 17 Prozent zulegten.
Auch das Luxussegment ist äußerst begehrt, wobei zuletzt mit 5200 Euro pro Quadratmeter ein neuer Spitzenwert erzielt wurde.

So begehrt ist das München des Ostens

Bevölkerungszustrom, gute Wirtschaftsdaten, niedriger Leerstand. Mieten und Preise für Wohneigentum ziehen an. Eine ostdeutsche Landeshauptstadt boomt so sehr, dass gewagte Vergleiche gezogen werden.

weiterlesen


Schreibe einen Kommentar