Wohninvestments um 45 Prozent rückläufig

Auf dem deutschen Wohninvestmentmarkt wurde im ersten Quartal laut JLL ein Transaktionsvolumen von vier Milliarden Euro erreicht. Das ist um 45 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Zwei Gründe waren für diesen Rückgang ausschlaggebend: Zum einen schlug die Buwog-Übernahme im Volumen von rund 2,7 Milliarden Euro im ersten Quartal 2018 zu Buche. Zum anderen: Es mangelt an Produkten – die Investoren hingegen zeigen weiterhin großes Interesse.

OTS: Jones Lang LaSalle SE (JLL) / Deutscher Wohninvestmentmarkt: Langer Atem

Deutscher Wohninvestmentmarkt: Langer Atem ist gefragt – Investoren suchen nach Anlagemöglichkeiten – Kapitalzufluss von Versicherungen wirkt als Treiber des deutschen Wohnungsbaus



Schreibe einen Kommentar