Blick in den Stadtteil: Dresden – Innere Altstadt

Markiert von den „Eckpunkten“ Elbe, Hauptbahnhof und Großer Garten, liegt in Dresden die Innere Altstadt. Im historischen Kern der sächsischen Landeshauptstadt zwischen Geschichte und Neuzeit lässt es sich einfach gut leben. Semperoper, Zwinger, Residenzschloss und die Frauenkirche sind faktisch vor der Haustüre, und hat man die St. Petersburger Straße einmal überquert, dann ist man auch schon bei den Ausläufern des Großen Gartens. Das lockt natürlich viele Touristen an, und die Innere Altstadt ist daher auch der Stadtteil Dresdens mit der höchsten Hoteldichte.

 Man sagt den Bewohnern der Hauptstadt des Freistaats Sachsen nach, dass sie nicht so gerne innerstädtisch wohnen, wenn aber, dann hier in der Inneren Altstadt. Das zeigt auch das Mietniveau. Laut iib-Institut werden mit einer Neubaumiete von über 13 Euro pro Quadratmeter die teuersten Preise der Stadt verlangt. Die gerade in Bau befindlichen Projekte finden trotzdem ihre Mieter und Käufer.

Wer es etwas günstiger haben will, der kann in die umliegenden Bezirke Wilsdruffer Vorstadt, Seevorstadt West bzw. Altstadt ausweichen oder über die Elbe in die Innere Neustadt.



Schreibe einen Kommentar