Blick in den Stadtteil: Leipzig, Plagwitz

Plagwitz, ein Stadtteil im Südwesten von Leipzig, zählt sicherlich zu den spannendsten Bezirken der Stadt. Wer ein Musterbeispiel für Gentrifizierung – also die Aufwertung eines einst sozial problematischen Stadtteils – sucht, wird in Plagwitz fündig. Hier gibt es ein friedliches Miteinander von Young Urbans, Künstlern und Möchtegerns, Studenten und Jungfamilien, die den Esstisch bei Schönwetter einfach auf den Gehsteig stellen. Plagwitz ist irgendwie crazy. Und das gilt auch für das Aussehen des Bezirks. Schöne Altbauten auf der einen Seite, halb verfallene Fabrikgelände auf der anderen. Diese werden aber genutzt, um darauf neue Wohnprojekte zu errichten, denn immerhin gehören die Wohnungsmieten und -preise in dieser Gegend zu den höchsten der Messestadt.

Daher ist Plagwitz auch einer der Bezirke, in denen die meisten Baukräne stehen. Es verwundert nicht, dass gerade in diesem Viertel gebaut wird und es sich im Mittelpunkt des Investoreninteresses befindet: Die Lage ist zentrumsnah, die Verkehrsanbindung ideal, und es gibt viele Opportunitäten, denn hier ist noch Platz. Das Besondere an Plagwitz: Trotz aller Urbanität ist man in wenigen Minuten im Elster- und Pleiße-Auwald, und wer möchte, kann sogar (fast) direkt vor der Haustüre paddeln gehen.



Schreibe einen Kommentar