Deals in Leipzig

Leipzig boomt und die Stadt zieht Einwohner und Investoren gleichermaßen an. Auch die Stadtverwaltung wappnet sich für einen weiteren Zuzug in die größte Stadt im Freistaat Sachsen. So hat diese gemeinsam mit der CG Gruppe eine “unterschriftsreife Planungs- und Entwicklungsvereinbarung” für das 30 Hektar große Gelände auf dem früheren preußischen Freiladebahnhof im Leipziger Stadtteil Eutritzsch vorgestellt. Hier sollen in den nächsten Jahren bis zu 3.500 Wohnungen gebaut werden. Außerdem sollen in dem Quartier auch Flächen für Dienstleistungen, Gastronomie und Einzelhandel, weitere gewerbliche Nutzungen sowie Kitas und zwei Schulen entstehen. Das 6500 Quadratmeter große Wohn- und Geschäftshaus „Bernsteincarre’ “ wurde von Swiss Life noch während des Baus erworben. Florian Bauer, verantwortlich für das Immobiliengeschäft von Swiss Life Asset Managers in Deutschland bringt Leipzigs Attraktivität auf den Punkt: „Die Messestadt ist eine der am dynamischsten wachsenden Städte Europas. Dies entspricht unseren Erfolgskriterien.“

Aber nicht nur IN der Stadt ist Wohnraum eine sichere Anlage. Accentro Real Estate hat erstmals in der Region Leipzig gekauft: 333 Wohnungen mit zusammen 19.000 Quadratmetern in den Speckgürtel-Städten Böhlen, Zwenkau und Markkleeberg.

Da Investoren damit rechnen, dass die Einkommen weiter steigen, sind Shopping Center derzeit sehr gefragt. Nach dem “Städtische Kaufhaus” am Neumarkt und das “Reclam Carré” an der Inselstraße hat der Einkaufspark Nova Eventis für rund 200 Millionen Euro seinen Besitzer gewechselt. Nicht zuletzt wegen des Deals hat der Leipziger Investmentmarkt im 1. Quartal einen neuen Rekordwert erreicht. Laut BNP Paribas Real Estate sind insgesamt rund 395 Millionen Euro umgesetzt worden. Das sind 28 Prozent mehr als der Rekordwert des Vorjahresquartals. Beteiligt an dem Rekord war auch ein Spezialfonds eines süddeutschen Versorgungswerks, der die  “Naumannsche Brauerei” mit 182 Wohnungen und vier Ladenlokalen auf zusammen rd. 15.590 Quadratmetern in Leipzig-Plagwitz erworben hat.

Dass Leipzig eine angesagte Tourismusdestination wird, davon sind einige Marktteilnehmer überzeugt: Die Vicus Group hat in einem Forward Deal das Travel24-Hotel mit 170 Zimmern im früheren Leipziger Ringmessehaus erworben, dessen Eröffnung Mitte diesen Jahres geplant ist. Ende 2018 wird die NH Hotel Group, die bereits ein Haus in Leipzig führt, am Leipziger Burgplatz ein Vier-Sterne-Haus mit 197 Zimmern eröffnen.

Selbst die Crowdfunding Plattformen haben die Stadt entdeckt: Der Schwarmfinanzierer „Bergfürst“ sammelt Geld für ein Ärzte- und Wohnhausprojekt in Leipzig-Stötteritz.



Schreibe einen Kommentar