Wohnimmobilien dominieren den Investmentmarkt – Einstieg lohnt sich

Wohnimmobilien werden in der aktuellen Situation sowohl von institutionellen Investoren als auch von Privatpersonen als sicherer Hafen bevorzugt. 2020 wurden laut CBRE auf dem Immobilieninvestmentmarkt in Deutschland 79,2 Milliarden Euro investiert. Gegenüber dem Rekordergebnis des Jahres 2019 ist das zwar ein Rückgang um 5,5 Prozent – aber dennoch das zweitbeste Ergebnis seit Aufzeichnungsbeginn. Während 59,2 Milliarden Euro des Investitionsvolumens auf Gewerbeimmobilien entfielen (minus zwölf Prozent), erreichte der Wohninvestmentmarkt für Portfolios ab 50 Einheiten 20 Milliarden Euro und damit ein sattes Plus von 23 Prozent. Ein Einstieg in Wohninvestments lohnt sich für Privatpersonen weiterhin, ist Felix von Saucken, Head of Residential bei Colliers in Deutschland, überzeugt.

Rekordpreise: Lohnen sich Wohninvestments noch?

Zum ersten Mal seit 2013 haben Wohninvestments in Deutschland im Jahr 2020 wieder das Transaktionsvolumen für Gewerbeimmobilien übertroffen. Eine neue Marktanalyse von Colliers führt anhaltende Trends auf.

weiterlesen


Schreibe einen Kommentar