Berlin: Wohnungen werden am liebsten entwickelt

Der Berliner Projektentwicklermarkt wächst weiter und ist anscheinend nicht zu bremsen. Das Volumen der in der Hauptstadt fertiggestellten sowie in Bau oder Planung befindlichen Projektentwicklungen in den Segmenten Büro, Wohnen und Hotel legte gegenüber dem Vorjahr um 15,0 Prozent auf sieben Millionen Quadratmeter zu. Das geht aus der aktuellen Studie „Der Immobilienmarkt in Berlin“ im Auftrag von HOCHTIEF Projektentwicklung hervor.
Einschließlich der im Rahmen der Studie erstmals berücksichtigten Entwicklungen von Unternehmen zur Eigennutzung oder für den eigenen Bestand beträgt das aktuelle Projektentwicklungsvolumen in Berlin sogar 9,1 Millionen Quadratmeter. Der Großteil des erfassten Projektentwicklungsvolumens entfällt mit einem Anteil von 71 bis 75 Prozent – je nach Entwicklungsstadium – auf Wohnungen.

 

Spüren was wesentlich ist:

In Deutschland boomt der Wohnungsmarkt. Gebaut, so scheint es, wird allerorten – zumindest in den Metropolen. Allein die Top 7-Standorte kommen auf insgesamt 3,8 Millionen Quadratmeter Wohnfläche, die derzeit von privaten Projektentwicklern hochgezogen werden. Erstaunlich ist dennoch, dass es trotz Bevölkerungszuwachs in den Großstädten nur etwa 200.000 Quadratmeter mehr sind als im Vorjahr. In Frankfurt und Stuttgart fällt das Bauvolumen sogar kleiner aus. Bis zum Ende dieses Jahres werden 2,2 Millionen Quadratmeter Wohnraum fertiggestellt sein. So lautet das Resultat einer Recherche von HOCHTIEF Projektentwicklung.

weiterlesen


Schreibe einen Kommentar