Das Potenzial Berlins

Berlin ist weiterhin die Nummer eins in Deutschland, was Wohnen und Büros betrifft, und damit zeigt sich das beeindruckende Potenzial der Stadt. So haben sich laut JLL deutsche Top-Büroimmobilien im 2. Quartal in Berlin am stärksten verteuert. Der JLL-Wertindex „Victor“ stieg für die Bundeshauptstadt gegenüber dem 1. Quartal um 3,5 Prozent. Für das gesamte Halbjahr wurde in der deutschen Hauptstadt ein Umsatzwachstum von 22 Prozent auf 338.500 Quadratmeter festgestellt. Weiterhin gibt es viel Potenzial für neue Projekte. Wie in einer Studie von bulwiengesa festgestellt wurde, sprechen für neue Hochhäuser u. a. die hohe Flächen- und Investmentnachfrage, das starke Bürobeschäftigtenwachstum und der mit nur vier Prozent vergleichsweise sehr niedrige Flächenleerstand.
Auch beim Wohnen gibt es eine enorme Nachfrage, denn neben Deutschen entdecken auch immer mehr ausländische Käufer die Hauptstadt. Vermögende Chinesen und die Bildungselite sowie mittelständische Unternehmer aus Russland und aus Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion interessieren sich für hochwertige Immobilien in der deutschen Hauptstadt.

Berlin: Studie sieht Potenzial für weitere Hochhäuser

In Berlin gibt es viel Potenzial für neue Hochhäuser. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von BulwienGesa….

weiterlesen
Europäischer Bürovermietungsmarkt mit guter Performance

Logo Jll

Die Uhr zeigt, wo sich die Büromärkte nach Einschätzung von JLL innerhalb ihrer Mietpreis-Kreisläufe Ende Juni 2015 befinden. Der lokale Markt kann sich in der Uhr in verschiedene Richtungen und mit verschiedenen Geschwindigkeiten bewegen. Die Uhr ist eine Methode zum Vergleich der Positionen…

weiterlesen


Schreibe einen Kommentar