Immobilienpreise könnten im zweistelligen Prozentbereich sinken

„Insgesamt rechnen wir in den kommenden Monaten mit einer Delle bei den Kaufpreisen, die bei minus zehn bis 25 Prozent liegen dürfte“, heißt es seitens des Forschungsinstituts empirica. Der jahrelange Anstieg der Preise für Immobilien ist vorläufig beendet.

Grund für diese Annahme ist einerseits eine durch die Corona-Krise ausgelöste Rezession, die dazu führen könnte, dass Eigentümer ihre Immobilien veräußern müssen. Andererseits geht aufgrund der Corona-Krise die Nachfrage nach Wohnraum in Ballungszentren wie Frankfurt, München oder Berlin zurück.

Der positive Aspekt: Der Preisrückgang soll nur vorübergehen sein. Ab Ende des Jahres 2021 würden sich die Kaufpreise erholen.

Wegen Corona: Immobilienpreise werden um bis zu 25 Prozent sinken, schätzen Analysten

Nachdem die Preise für Immobilien in den letzten Jahren immer weiter gestiegen sind, gehen Analysten des Forschungsinstituts Empirica nun davon aus, dass die Kaufpreise um bis zu 25 Prozent sinken werden.

weiterlesen


Schreibe einen Kommentar