Weltweit attraktiv

Der Berliner Immobilienmarkt wird für ausländische Investoren immer interessanter, und ein Ende der Entwicklung ist derzeit nicht abzusehen. Eher im Gegenteil. Die deutsche Hauptstadt – die im Ausland einen besonders guten Ruf genießt – zieht immer mehr Käufer aus anderen Ländern an. Denn ausländische Investoren suchen vorrangig nach einer international bedeutenden Stadt mit guten Umweltbedingungen, sozialer Infrastruktur und herausragenden Studienbedingungen – und das alles zum besten Preis.
Vor allem chinesische Käufer werden den Markt weiter ankurbeln. Berlin wurde im Reich der Mitte in die Reihe der bevorzugten internationalen Immobilienstandorte aufgenommen. Die Stadt an der Spree ist im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten – und auch im Vergleich zum chinesischen Markt – immer noch günstig und damit als Investitionsmöglichkeit natürlich attraktiv. „Berlin gilt als weltoffen, tolerant und jung“, erklärt der China-Experte Carsten Heinrich, Geschäftsführer von Rubina Real Estate.
Was für Käufer besonders interessant ist: Der Verkaufspreis von Immobilien steigt jährlich um etwa 15 Prozent, und die Prognose für den Berliner Immobilienmarkt bleibt potenziell auch für die nächsten 20 Jahre positiv.

Berliner Immobiliengespräch - 23.11.2017

 Berlin, 24.11.2017. Die Veranstaltungsreihe Berliner Immobiliengespräche der W&R Immocom versammelte erneut die Crème de la Crème der Immobilienbranche der Hauptstadt. Das Thema lautete diesmal „Berlin – welche Rolle spielt internationales Kapital? Wie verändern ausländische Investoren den Markt?“

weiterlesen


Schreibe einen Kommentar